Hey!
Hier findet ihr Gedichte, die ich oder Freunde von mir geschrieben haben.
bitte kopiert sie nicht einfach so sondern fragt vorher!

Meine Gedichte:


Verschollener Traum

Mächtigt schwebt er hoch in den Wolken,
über dem was einst sein Land gewesen.
Langsam und doch unaufhaltsam verschwand er,
verschwand aus des Menschen Fantasie.

Einst viel gepriesen in den Sagen alter Tage,
einst lebendig in des Menschen Fantasie.

Nun verschwunden aus ihr,
langsam vertrieben aus des Menschen Fantasie
und erst, wenn wieder an das Unglaublich geglaubt wird,
wenn das Unmöglich für Möglich gehalten wird,
erst dann wird er mit mächtigen Flügelschlägen zurückkehren,
zurückkehren nach hause, in das land der Fantasie.

Dann wird er wieder wandeln über der Erde Boden,
wird mit seiner Kraft und Weisheit sie beschützen,
vieles leichter machen,
wird schützend seine kräftigen Schwingen über sie breiten....

Lass sie fliegen, deine Fantasie,
auf zu ihm,
und er wird wiederkommen,
dich zu tragen auf seinen Schwingen,
dir zu zeigen der Welten Wunder.

**********

One last time

Your brown hair,
your brown eyes,
your sweet smile upon your pale lips,
the way you look at me...

A tear is rolling over my cheek,
another one follows....

I hold you in my arms,
I don't wanna lose you,
I don't wanna lose your love...

But fate has made a decision...

You are smiling one last time,
your hand is touching my cheeck one last time,
you lay your lips upon mines one last time,
you say 'I love you' one last time...

I see your last smile,
I hear your last breath,
You close your eyes.
I know I've lost you...

Tears are dropping in your brown hair,
upon your closed eyes.
You'll never smile at me again,
you'll never look at me again,
you'll never say 'I love you' again...
I've lost you forever...

**********

Einsam

Einsam sitz ich hier,
Nur mit Stift und Papier,
Du bist nicht mehr hier,
bist nicht mehr bei mir,
wirst es nie mehr sein....

Wollt' dir noch soviel sagen,
Wollt' noch soviel mit dir erleben,
Wollt' mit dir lachen,
Wollt' mit dir weinen,
Wollt' einfach bei dir sein...

Gabst mir keine Chance mehr,
Wollt' es dir endlich sagen,
Doch du warst schon gegangen,
Gegangen aus unser aller Leben....

Ich weiß nicht wo du jetzt bist,
doch hoff' ich aus tiefster Seel',
du hörst mich,
will dir doch noch sagen....
....Ich liebe dich....

**********

Mein Leben

Warum machst du dies?
Warum tust du jenes?
Warum,warum?

Warum machst du es nicht wie er?
Warum tust du es nicht wie sie?
Warum, warum?

Warum tust du es nicht wie jeder vor dir?
Warum gehst du einen anderen Weg als die vor dir?
Warum, warum?

Warum? fragt ihr, Warum, warum?

Darf ich es nicht auf meine Weise tun?
Darf ich nicht meinen Weg finden?
Ist das etwa verboten?

Darf ich nichts Neues probieren?
Darf ich nicht an meine Träume glauben?
Ist das etwa verboten?

Muss ich alles so machen wie die anderen?
Muss ich das tun, was ihr für richtig haltet?
Muss ich das wirklich?

Muss ich es euch immer und überall recht machen?
Muss ich so leben wie ihr?
Muss ich das wirklich?

Ich möchte es auf meine Weise tun.
Ich möchte an meine Träume glauben.
Ich möchte mein eigenes Leben leben.

Ich möchte neue Wege gehen.
Ich möchte Neues probieren.
Ich möchte mein eigenes Leben leben.

Ihr wollt mir nur helfen, das weiß ich.
Ihr wollt nur mein Bestes, das weiß ich.

Ich will euch nicht verletzen.
Ich meine es nicht böse,
doch bitte versteht mich.
Ich will mein eigenes Leben leben,
meinen eigenen Weg gehen.

Oft steh' ich da und weiß nicht, was zu tun.
Oft weiß ich nicht weiter.
Oft frage ich mich 'Ist es richtig, was ich hier tu?'
Das Leben ist nicht einfach.
Seinen eigenen Weg finden auch nicht.

Ihr macht es mir nicht leichter mit all euren Fragen, Vorwürfen.

Könnt ihr nicht einfach akzeptieren, wie ich die Dinge tu?
Könnt ihr nicht einfach akzeptieren, dass ich meinen Weg gehen möchte?
Könnt ihr nicht einfach akzeptieren, dass ich mein eigenes Leben leben will?
Könnt ihr mich nicht einfach so akzeptieren, wie ich bin?

...es würde vieles leichter machen..

**********

Warten

Möcht in deinen Armen liegen,
möcht in deine Augen sehen,
möcht durch deine Haare wuscheln,
möcht mit dir kuscheln,
möcht dich küssen und dir sagen,
Ich lieben dich....

Doch wann kommst du?
Wart schon so lang auf dich...

**********

Gedanken...

Verträumt spielen seine Finger mit ihren braunen Locken...
Seine Blicke wandern langsam von ihren strahlenden Augen hinunter zu ihren Lippen, ein Lächeln umspielt sie....
Seine Hände folgen seinem Blick...
Sanft streichen sie über ihre Wange....
Sie sehen sich in die Augen, zaghaft zuerst, dann immer mutiger....
Ihre gesichter kommen sich näher...
....sie spüren, es muss Lieben sein...

**********

Ein Licht

Dunkelheit.
tiefste Dunkelheit umfing mich....

Einsamkeit,
schmerzende Einsamkeit begleitete mich...

Angst,
unerträgliche Angst erfüllte mich....

Nichts war mehr übrig von dem,
was einst ich gewesen....

Kein Silberstreifen am Horinzont zu seh'n....
Kein Hoffnungsschimmer mehr in Sicht....

Keine Wünsche,
keine Träume mehr geblieben....
Das Leben ward trostlos geworden....
Meiner Liebe und Leidenschaft Feuer erloschen...

In tiefster Dunkelheit begann ein kleines Lichtlein zu scheinen....
Zeigte mir die vergess'nen Freuden....
Erhellte meiner Tage Dunkelheit....
Versuchte meine Feuer neu zuentfachen....
Ward oft erloschen und erschien von Neuem...
Hielt der Dunkelheit stand....
Zeigte mir des Lebens Schönheit,
die ich längst vergessen...
Vetrieb Angst, Einsamkeit und Dunkelheit....
Brachte wieder meine Träume, meine Wünsche...
...zeigte mir wie schön das Leben ist, es wenn es auch mal dunkel ist...

**********

Gefangen in mir...

Gefangen in meinem Körper,
klein, nicht perfekt...

Gefangen in meinen Gedanken,
dunkel, traurig...

Gefangen und kann nicht fliehen...
Gefangen in meiner Angst...

Will vertrauen, doch schaff' es nicht...
Will wagen, doch schaff' es nicht....
Will hoffen, doch schaff' es nicht...
Will auch lieben, doch trau mich nicht....

Locked myself somewhere deep inside of me,
sorruonded by fears....
Can't find the key...
Can't unlock myself...
Can't lock out the fears...

Werd' ich jemals den Schlüssel finden?
Werde ich jemals vertrauen können ? Ohne Angst?
Oder werde ich immer gefangen sein in mir?

**********

Nicht fair

Gibst mir Wärme und ein Licht in dunkler, kalter Zeit...
Gibst mir dein Vertrauen...
Nimmst mich mit auf deine Reisen um die Welt...
Scheinst mir etwas zugeben, zu zeigen, dass ich nie zuvor gekannt...

Und doch fält es mr schwer zu Vertrauen...
Ich weiß, ich bin nicht fair...
Hab Angst nicht so akzeptiert zuwerden, wie ich bin, aussehe...
Ich weiß ich bin nicht fair...
Kenn' dich nicht wirklich und doch hab ich Angst, dass du mich verletzen könntest...
Ich weiß, ich bin nicht fair...
Sagtest mir, du möchtest mich nie entäuschen...
Mir fällt es schwer dir zu vertrauen und das ist nicht fair...
Leb' gefangen in meiner Angst und geb' keinem die Chance sie mir zunehmen...
...das ist nicht fair...

Ich will dich nicht verletzen und hab doch das Gefühl ich tue es...
Ich weiß es ist nicht fair dir gegenüber...
...es tut mir von Herzen Leid...
Entschuldige.

**********

Wann kommst du?
In meinen Träumen bist du schon da,
mir immer ganz nah...

In deinen Armen mag ich liegen,
mit dir in die zukunft fliegen...

Versink in deinen augen,
mag mein Glück kaum glauben....

Wiegst mich in deinen Armen,
wiegst mich sanft in den Schlaf...

Bist das erste am Morgen,
was ich erblick'....

Schenkst mir immer ein Lächeln,
bringst mich zum Lachen...

...doch alles ist nur ein Traum...
Ich steh am Fenster,
leise prasseln Regentropfen daran,
ich seh hinaus,
frag' mich, wann du kommst zu mir....

*********

Angel of darkness

Black hair,
black eyes,
pale skin,
you look so beautiful....

Every look from you,
every touch from you,
just everthing you do...
so lovely....

You're holding me,
strong arms keep my body close to yours,
it can't be true...

oh, please kiss me,
give me the kiss of death...
...my angel of darkness....

**********

Kiss of death

The world, slowly falling asleep...
He, slowly awakening...

Walking through the night...
Gliding under the wings of darkest niht...
Perfectely hidden in the dark...
He's waiting for you...

Can't see him...
Feel just his kiss...
Silence overcomes you...
Bittersweet silence....

He drinks your life,
Frees your soul....
He's alive...
but you....
you are dead...
....killed by his kiss of death....

**********

Dark angel

Came to me at night,
on wings of darkest velvet,
touched my face so lovely,
looked so fascinated at me....

Felt your cold lips touching my neck,
Felt you, drinking my blood,
Felt you, holding me in your arms,
Felt how I was dying....

Killed me,
Killed my dreams...
Gave me a new life...
Gave me new dreams...

Thanks, my lovely angel on wings of darkest velvet...

**********

Vampire

Darkness surrounds me,
Shadows follow me,
The pale moon lights my way...

Silence rules the world,
Sadness is all around,
The pale moon lights my way...

The night is my day,
Darkness my light,
Shadows my friends,
I'm a creature of the night...

Silence is my language,
Sadness my guide,
The moon my sun....
... I'm a vampire....

**********

Blood

Blood just everywhere...
I'm scared...

Blood in my mouth...
I'm scared...

Darkness araound me...
I'm alone...

Darkness is everything I see...
I'm alone...

Blood is my fate...
Darkness my world....
...forever...

**********

Bittersweet kiss

Your breath, like a warm summer breeze...
Your lips, like the hot summer sun...
Your kiss..
... a feeling of complete loss of realism,
a bittersweet happiness...

Your kiss takes away my soul,
...my heart,
...my life...
Your bittersweet kiss...
...my angel of death...

**********

Searching
I've been searching for you,
searching for so long,
trying to find you.

I don't know where to find you,
whereto search for you.

Are you sitting next to me?
Are you standing on front of me?
Do I know you?
Do you know me?
Do you feel as lost as I do?

Somebody told me:
'The more you search,
the more it hides'.

Shall I stop searching for you?
Shall I just wait for you to come into m ylife?
...will you ever come into my life?...

I've so many questions on my mind...
...sometimes they are dragging me under...
I fear to just sit down and wait for you...
I fear you'll never find me...I'll never find you...

Why don't you come?
...I feel so lost without you....
....I feel so lonely without you...
...even if I don't know who you are....

Will you ever come and safe me from my sad thoughts and feelings?...

***********

Pain

Pain inside of me,
don't know where it hurts
or why it's there...
I just feel the pain....
Can't anybody help me?
It feels like it's killing me,
like my heart's ripped out of my body,
like I can't breath anymore....
Isn't there anybody who can make the pain go away?....

**********

Child of the night

Darkness falls in around me,
and nothing guides me the way...
Freezing winds blow around me,
and nothing protects me of the blisterign cold...

Velvet wings close around me,
a short pain in my neck...

A knever known warmth rushes through my viens,
the darkness lightens....

Once I was a stranger of the dayworld,
now I've become a vampire,
a child of the night...
Protected by darkness,
warmed by blistering cold...
a companion in a world that's so unknown to normal humans...
a loved child of the night...

*************

Night

The warm sun sinks down,
the light fades away,
the joys of the past day will soon be forgotten,
the loud and scaring world with all its presure of being perfect disappears....

A world of bittersweet darkness awakes,
the moon sends its gloomy light down to earth.
The beautiful and pretty are still perfect,
but in the magic light of the moon even the ugly and unperfect are beautiful....

The world of the night is a world which seems so different to the day world,
and sometimes much better....

**********

Beautiful world

The rising sun....
A birds joyful singing...
The beautiful colors of flowers...
A fresh wind blow on a hot summer day...
The sound of a childish laughter...
A smile....
The voice of a loved person...

...the beauty of all these things is so used to us that we sometimes forget about it...
We see all the bad things in life,
and forget about the beautiful one...

No one knows what will come in life,
but what if we would care more about the beautiful things and forget about the bad things?...
Wouldn't life be somehow easier?...

**********

A whisper

Everything around me seems so cruel to me,
it feels like the world lays upon my shoulders,
I feel like I can't bare it anymore...

It feels like my breath is taken away,
like my heart is ripped out of my body.

A pian so deep inside of me,
I can't tell anyone....
...I feel like I'm dying...

First it's just a little wind blow,
it get's stronger and stronger....
A little whisper....
The weight upon my shoulders lifts more and more,
the whisper gets louder and louder,
now I can hear it...
*You can make it,
I'll help you,
I'll show you how to fly again*
I look up and see a smiling face in the clouds....

Thank you so much Nane *knuddel*

**********

Love's like a rose
Love is like a rose,
a shy flower
with a beauty that seems not to be true.
A weak flower
that needs a lot of attention and protection.
A flower
that dies too fast sometimes...
A flower with thorns
which can hurt you ...

**********

Missing you

Crying or your touch,
missing it so much,
Hungering for your voice,
hungering for all the joys...

Yet I've never seen you,
never been with you...

But miss you like the flowers the sun on a rainy day,
like the moon misses the stars in a cloudy night...

Will I ever neet you or are we like sun and moon?
Damned to never meet each other?

**********

About frogs and other things on the way to the right one

Another day past by,
another frog showed up,
first thought it might be the prince...

There are so many frogs to kiss,
so many steps to take,
it's a stony way to the right one...

Another failed hope,
another broken dream,
another tear cried inside...

There are so many frogs to kiss,
so many steps to take,
it's a stony way to the right one...

Another step you took on you r way,
again thrown back,
again beginning a new....

There are so many frogs to kiss,
so many steps to take,
it's a stony way to the right one...

Every past day,
every frog,
all the failed hopes,
the broken dreams,
your silent tears,
every step you took for nothing,
everytime being thrown back
could add another stone to the wall you build around you,
a wall that shall keep you from being hurt,
but....

..there are so many frogs to kiss,
so many steps to take,
it's a stony way to the right one...

....and if you don't build up a wall with the stones but
built a way with your experiences,
it will finally lead you to your prince.

Just don't give up hope and
believing in yourself and
always remember...

''There are so many frogs to kiss,
so many steps to take,
it's a stony way to the right one...'

**********

Einsamkeit

Ein Gefühl ohne Ausweg wie es scheint,
ein Gefühl wie Messerschneide in deinem Herzen...

Du glaubst es zerreißt dich,
willst schreien,
weinen,
diesem Gefühl entrinnen,
doch du kannst es nicht....

Dein Herz ballt sich schmerzerfüllt zusammen,
du kannst nichts dagegen tun...
...es tut so weh...

Deine Gedanken streifen in die Ferne...
Was du doch alles so gern tun würdest,
doch du merkst, wie sich dein Herz zusammenballt...

Du bist allein,
du bist einsamkeitund niemand ist da,
niemand bei dir,
der dich in den Arm nimmt,
der deinen Tränen trocknet...

Niemand ist bei dir,
du bist allein...
Alles was bleibt bist du und die unerträgliche, schmerzliche Einsamkeit...

**********

Night II

Slowly the moon rises,
the world darkens,
falls asleeps...

All fears are gone,
the night's velet wings cover you,
the dim light of the night shines caressing,
the air is fresh....

Walking through a world so dark,
so different and cool,
but so caring and loving....

No hate,
no pain,
no fear...

Everything is peaceful,
beautiful and silent...

...it's night and the moon shines bright...

**********

Where?

Where is the one I can turn to when I feel so lost...
Where are the arms which keep me warm when I freeze so much...
Where is the one that leads me when I can't see the right way...

Where are you?

Why don't you show up,
now that I'm needing you told me, to caress me, to protect me....

**********

A shattered heart
A failed hope,
a broken dream,
a shattered heart ...

The cold blow of lonelyness surrounds me once more,
all that's left are broken dreams in my heart,
and endless pain inside my soul...

My heart feels so heavy,
my soul is so empty...

I'm freezing,
but no one is here to keep me warm,
and will never be...

Inside of me I am longing for love,
I am begging for someone who keeps me warm,
and I know I'll never get it...

I'll stay lost and lonely...

A failed hope,
a broken dream,
a shattered heart....

The cold blow of lonelyness surrounds me once more,
I'm freezing,
but no one is here to keep me warm...


**********

Failed hopes

It feels like another failed thought,
a wrong hope...

My soul is bleeding,
my heart craving...

I feel like I can't go on without you,
I'm needing you to touch me,
caressing me,
making me whole...

My soul is bleeding,
my heart craving...

I want to feel your touch,
smell your scnet,
lay in your arms,
being kissed by sou...

My soul is bleeding,
my heart craving...

Will you finally come into my life?

Or will all these failed thoughts
and wrong hopes countinue
and rip the last bit of life out of me?...

**********

Jaded

Another day with anger,
a new nightmare....

Questioning myself again and again...
Am I right?
Am I wrong?

I am jaded,
I want to rest,
I want to sleep...

My body aches,
my soul silently cries,
the thoughts run through my head,
I can't stop them,
I can't find solutions....

Crying in darkness,
trying to find salvation in the velvet wings of sleep...
but it doesn't come to me...

No rest,
no sleep,
I am jaded,
I can't do anything....

**********
Traum

Das Bett ist leer,
die Laken kalt....
Ich lege mich hinein,
doch bleib allein....

Ich schlaf ein,
träume,
träume von dir...

...wir beide am Strand,
das Wasser rauscht,
die Sonne taucht in des Ozenas Arme,
meine Hand in deiner Hand...

Ein Blick,
ein Kuss...
Dein Gesicht,
golden im schwindend Sonnenlicht,
deine Stimme,
warm und ruhig...

Wir stehen dort,
Arm in Arm,
ganz in Gold getaucht....

Ich wach auf,
meine Hände suchen auf den Laken,
doch finden das Gesuchte nicht....

Du bist nicht da,
das Bett ist leer,
die Laken kalt....

Ich denk an dich
und lächel,
bin froh dich zu haben,
doch vermiss ich dich,
denn ich bin allein.....

***********

The reason why

A feeling I've never known before,
something that makes me feel so good,
and you're the reason why...

It seems so unreal,
just like a dream,
I try to wake up,
but nothing changes,
and you're the reason why...

When I'm sad
I can still begin to smile,
and you're the reason why...

I love your voice, so soft and warm,
the way you make me feel,
I love your way,
just who you are....

**********

Kein Traum

Das Sonnenlicht,
golden und warm,
am Horizont
die Möwen spielen...

Das Meer schimmert bronzen,
die Wellen brechen in tosend Gewirr
mit glühender Gischt,
umspielen sanft des Liebespaares Füße...

Arm in Arm liegen sie dort,
ihre Träume tragen sie fort,
ihr Blick schweift in die Ferne...

Sie denken aneinander,
ihre Blicke finden sich,
ihre Lippen sanft sich treffen...

Am Horizont
die Sonne golden untergeht,
ein frisches Lüftchen weht...

Sie liegen Arm in Arm
im gold'nen Licht,
und wissen
dies kann kein Traum sein nicht...

**********


Regen

Der Himmel verdunkelt ,
die Luft kühl,
die Vögel verstummt.


Blätter wehen im Wind,
erste Tropfen fallen,
viele weitere folgen.


Der Himmel öffnet seine Pforten,
tränkt die Welt in eine Stille,
die keine ist.


Tropfen um Tropfen findet seinen Weg zur Erde,
sickert in den durstigen Boden,
gesellt sich zu den Abertausend Tropfen in Pfützen, Teichen und Seen.


Kein Kinderlachen,
kein Vogelzwitschern,
die Welt ist sill und doch so laut.

Blätterrauschen,
Donnergrollen und
Wasserplätschern erfüllen die Stille.

**********
Gewitter

Der Himmel dunkel,
die Blitze grell,
das donnergrollen teif,
der Regen schwer.

Die Blitze zucken
in grotesken Formen
verzerrt über die schwarzen Wolken.

Der Donner erfüllt
mit tiefem Grollen
drohend die Kuft.

Blitz, Donner, Regen,
schwüle Wärme,
die Natur zeigt ihre Kraft.

********

Sehnsucht

Ein Gefühl, das ich zuvor noch nie gekannt, ergreift besitz von meinem Herzen,
es fühlt sich leer an,
einfach traurig.

Sehnsucht...
Ich wär gern bei dir
und du bei mir.
Doch warum sind wir's dann nicht?

Möcht in deinen Armen liegen, die mich fest umschlungen,
in Sicherheit wiegen.
Will deinen Herzschlag als Schlaflied hören,
es ist das schönste, das ich je gehört.

Deine Nähe,
deine Wärme,
deine Stimme,
alles fehlt mir so sehr.

Ein Kuss von dir,
eine Berührung oder
nur ein Blick in deine Augen,
ich würd so vieles dafür geben.

Mein Herz ist schwer,
es vermisst dich sehr.
Mein Kopf gefüllt mit nur einem Gedanken,
den einen an dich.


Die Sehnsucht scheint mich zu ertränken,
ich bitte dich, rette mich.
Hilf mir zu schwimmen auf den Wellen der Sehnsucht,
denn die Liebe ist ein Meer mit gefährlichen Wellen.

**********

Every day feels so new,
never thought it could come true.

You came into my life,
knocked on the door of my feelings home,
knocked on a door called 'heart'.

I never wanted to let my feelings come out,
buried them long ago
locked the away,
for everyone out of reach.

But you stayed,
no matter how hard I tried
to keep you locked outside
you reached out a hand to me
you tried to reach for friendship.

It wasn't friendship your hand grabbed,
it was my heart.
Every word from you digged out
my feelings more.
Every touch from you unlocked
a lock I put around my feelings.

Once we were alone,
now we are together
Once we felt so lost and lonely on our way,
now we walk together
Once we lost hoped
now we give each other hope
And all this because of a thing called 'love'

**********
Your arms put around me
a veil of deepest tenderness,
being with you creates
a felling of great security.

Your voice feels like
a warm summer breeze on my skin,
seeing into you eyes creates
a feeling of understanding between you and me.

Your words built up
a home for our love,
every kiss from you ensures me
our love is pure and true.

Your hands guid me
when I feel so lost and lonely
every look from you says
you'll stay beside my no matter what happens

**********

Pain II

Joy and happiness
buried deep inside of me
under tons of
pain and distrust in life.

The sense of life
buried deep inside of me
under tons of
anger and silent tears.

Joy and happiness
buried deep inside of me
under tons of
fear and disappiontment.

The tears I want to cry
are too scared to roll out of my eyes.
The screams I want to scream
won't come out my mouth.

The feelings I want to feel
I can't feel them...

Just pain lets me know that
I'm alive...

**********

Gedanken wild durcheinander wirbelnd
reißen mit sich Scherben zerbroch'ner Träume,
wüster Sturm hinterlässt tiefste Schnitte...

Die Sonne verdeckt,
tiefste Nacht mich umhüllt,
Eiseskälte ergreift meine Seele.

Blind sie sucht nach Rettung,
verlor'n im wirbelwind zu vieler Gedanken,
malträtiert von Traumes Scherben.

Tiefe Schnitte,
Eiseskälte ihr treiben
Tränen in die Augen...

Zu Eis erstarrt
sich nichts mehr rührt,
zu schwach...

Still sie wartet,
keine Träne vergießend,
doch wird es Rettung geben ?

**********

Wildes Chaos...
Himmelhoch jauchzend...
Zu Tode betrübt...

Seh' in den Spiegel,
doch was ich seh' verschwimmt...
Von einem Schleier aus Angst bedeckt,
jede Hoffnung hat sich versteckt...

Angst, nagend an der Zuversicht,
lässt verblassen der Gefühle Gesicht,
einzig der Zweifel ist zum Glück ausser Sicht...

Kein klerer Gedanken.
kein einz'ges Gefühl,
nur Angst, die alles überdeckt...

**********

Seh' in den Spiegel.
blick' in traurige Augen,
wollen weinen,
doch können es nicht...

Verwirrung gestiftet von der Zukunftsangst,
lässt Gefühle durcheinander wirbeln,
Liebe, Angst, Hoffnung, Zuversicht,
wildes Durcheinander...

Nicht zu bändigen,
und doch im Zaum gehalten,
der Tränen Dämme bechen nicht,
will weinen...

...doch kann es nicht...

**********

Die Ungewissheit mich rasend macht,
die Angst mich lähmt,
Leere mich durchflutet,
alles mich verwirrt...

Weiß nicht
was geschieht mit mir...
Gefühle völlig durcheinander sind,
Gdanken nicht mehr fassbar...

Alles ergriffen vom Strudel der Angst und Ungewissheit,
eng verwoben zu undurchdringlich' Netz,
keine Ruhe findend,
ewig gehetzt...

Labyrinth aus tausend Gedanken,
der Weg gepflastert mit so vielen Gefühlen,
auf der Suche bin,
doch nicht das Ende find'...

**********

Lucifer's angel

Bloodstained wings,
empty eyes,
hair, dark as the night,
moonpale skin,
dressed in black...

Faithless,
motionless,
fearless,
painless...
tortured by the dayworld,
now freed by the nights dark world...

Creeping in the darkness,
craving for blood...

Once he was weak,
now he is strong...

Faithless,
motionless,
fearless,
painless...
He became a vampire...
he's one of Lucifer's angels...


****************

Power of words

The sun is rising,
the sun is setting,
but words last...

Minutes pass by,
hours too,
but words last...

Words can make you feel good,
words can help,
words can make happy,
words can be beautiful...

But words can make you feel blue,
words can be mean,
words can make you feel bad,
words can hurt...

Time passes by,
but words last...

Be aware of what you say,
it can hurt,
even if it wasn't what you wanted to say...

Time passes by,
but words last,
and wounds don't heal fast...

As fast as words are spoken,
hearts can be broken,
trust can be lost...




Here sind einige Zeilen, die mir mein Freund geschrieben hat:


Sommerabend, schön warm und lau
Heut stell ich DIE Frage, wenn ich mich trau.

So wie die Sonne den Schatten vertreibt,

hab ich mich in Dir einverleibt.

Vereint im Erleben und tiefen Gefühlen für Dich,

bist Du in dieser Nacht die Königin für mich.

Keine Angst mehr, nur noch Vertrauen und kein zurück,
das ist mein Grund für unser mögliches Glück.
Was wäre es ohne Dich alles wert ?
Lebe ich dann auch noch wie auf Flügeln, unbeschwert ?
Halt, diese Fragen zählen heute nicht,
sehe nur noch funkelnde Augen in Deinem Gesicht.
Genieße nur noch diese Zeit,
heute ist es endlich so weit...


Nacht und Liebe

Ein Glänzen und Blinken am Himmel scheint.
Sieht aus, als wenn jeder Stern vor Freude weint.
So ähnlich wie denen da oben geht es auch mir,
meine ganzen Gefühle, sie sind jetzt bei Dir.



Breite den warmen Mantel der Liebe über Dich aus,
biete unserer Liebe ein sicheres Haus.
Und solange die Sterne für uns scheinen,
dürfen wir beide vor Glück auch mal weinen....




Nane's Gedichte:

Für einen Freund...


Noch niemals fühlte ich, wie jetzt!
Einerseits im Klaren und doch verletzt.

Noch niemals fühlte ich, wie für dich.
Doch ich weiß, niemals wirst du fühlen, wie ich.

Mein Herz, wird ewig verlangen nach dir!
Doch niemals wird deins verlangen nach mir.

Deine Zeilen raubten mir erst den Mut.

Nun weiß ich aber, was du sagtest, war gut!
Denn du sagtest, dass du noch keine Beziehung führen willst.

Ich wusste nicht direkt, was du nun fühlst.
Fühlte mich einsam und doch nicht allein,
denn ich weiß, als Freund wirst du ewig bei mir sein!
(By Nane)

********** 

Hoffnung

Im Dunkeln der Nacht
Wenn die Sterne hell leuchten,
fühlt man eine Macht,
doch man kann sie nicht deuten.

Mit jedem einzelnen Stern
Geht die Suche immer weiter.
Und obwohl Alles scheint so fern,
spürt man doch einen Wegbegleiter.
Der einen schützt und führt
Egal wie schwer es scheint.

Und der bleibt, auch wenn man friert
Ohne jemals aufdringlich zu sein.
Man ist gebannt vor Einsamkeit und Angst,
und spürt etwas in sich erwachen
gebannt vor Intoleranz und Hass.
Und ist nicht gescheut vor neuen Taten.

Wenn dann am Morgen die Sterne langsam verbleichen
Ist man zwar nicht befreit von allen Sorgen,
und doch ermutigt von all den Zeichen,
was erwacht, liegt im Verborgen.

Sein Ziel scheint immer näher,
die Zweifel gar ohne Grund.
Und man fühlt es immer mehr,
man erreicht kein Ziel ohne die Hoffnung.
(By Nane)

***********

Love happens
(27.03.2004)

Love happens,
doesn't matter who you are
Love happens
To everyone, every star
Love happens
You can't decide what you feel
And when love has happened
You'll feel that it's real
(By Nane)

********** 

Sehnsucht
(01.05.2004)

Zwei brennende Herzen
Füreinander geschaffen.

Zwei brennende Herzen
Können nicht schlafen.

Zwei brennende Herzen
Füreinander bestimmt.

Zwei brennende Herzen
Voll Sehnsucht, doch blind.

Zwei brennende Herzen
Auf der Suche nach Glück.

Zwei brennende Herzen
Macht die Liebe verrückt.

Zwei brennende Herzen,
die sich ohne Worte verstehen.

Zwei brennende Herzen
wollen ihr Glück einfach nicht sehen.
(By Nane)
**********
Reflection of a mirror
(21.09.2006)

I look into my mirror
and I see just a growing child.
You look into my eyes
and you see me as a woman.

I look into my heart
and I feel a chaos of good and bad.
You just give me a kiss
and I wonder how beautiful life is.

I look into my mind
and I realise how unknown I am.
And when we both discuss a problem
you praise all of my arguments.

I think back about my past
and I’m frustrated by all of my mistakes.
You only think of our future
about our dreams and our life.

Once I saw you as a good friend,
I can chare my deepest secrets.
You always saw me as a girl,
you could easily fall in love with.

Now we look upon the sky
and think of our love.
I feel so free inside
so confident, like I never did before.

You are a part of all my sorrows,
my thoughts, my dreams, my hope, my life.
And when we think of our tomorrow
I know everything will be alright.




Sinah's Gedichte:

Angel of the night


The night is her day
The dark is her light
The moon is her sun
and the starsre shinig bright

Emptyness is her companion
Loneliness is her lover
Nobody to turn to
Fear is what is with her

The wind is her friend
The cold is her father
The darkness is her mother
And time stopped her bother

She's like the wind
She's everywhere, nowhere
She has tried
She's an angel of the night




Kälte senkt sich
Legt sich auf das Herz
Kennt weder die Liebe
Noch den Schmerz

Ungetrocknete Tränen
Vergangener Stunden
Sind ergriffen im selben Moment
Bleiben am Ort, an dem sie ruhten

Erstarren erschrocken
In ihrer morbiden Schönheit
Funkeln, glänzen und erstrahlen
In grotesker kristallner Heiterkeit

Stumme Zeugen der Grausamkeit
Konserviert von Neutralität
Entstellen auf paradoxe Weise
Wunderschön die unschuldige Intimität





Ines' Gedichte:

Traurig streifen Kinderhände
gegen klate Todeswände.
Stehen in grausamer Leere,
Verstehen nicht des Schicksal Schwere.

Schmerz der auf ihnen liegt
Zeigt, dass die Wahrheit sich niemals verbiegt.
Wenn sie nur der Worte Sinn begreifen,
Wüssten sie ohne Kern zu reifen.

Der Kern der sie hat einst geboren.
Der, der ihnen hat eins geschworen:
Immer für sie da zu sein,
Ließ sie jetzt allein.

Traurig schauen Kinderaugen.
Versuchen daran zu glauben:
"Mama kommt nie mehr zurück"
Doch sie lieben sie, denn sie war ihr Glück.



Gratis bloggen bei
myblog.de